Lyoner Quartier noch immer im Rennen um neues Behördenzentrum

Quartierkarte
Die Stadt Frankfurt ist bereits seit einigen Jahren auf der Suche nach einem passenden Standort für ein neues Behördenzentrum für 1000 Mitarbeiter. Das Amt für Bau und Immobilien und das Schulamt sollen künftig in gemeinsame Räumlichkeiten ziehen. Laut der Frankfurter Allgemeinen Zeitung ist nach wie vor ein Grundstück im Lyoner Quartier in der engeren Auswahl. Auch die Kombination mit einer Grundschule ist im Gespräch.

Das Lyoner Quartier braucht dringend eine Grundschule. Bisher wurde kein passender Standort dafür gefunden. Letztes Jahr kam dann die Idee, das geplante Behördenzentrum der Stadt inklusive Grundschule auf dem Grundstück an der Lyoner Straße/Ecke Herriotstraße zu bauen.

Mitbewerber sind: das Telekom-Areal am Danziger Platz, das Hafenpark-Quartier auf dem Honsell-Dreieck, das „Grand Central“ im Gallus, eine Immobilie an der Solmsstraße in der City West sowie der derzeitige Standort an der Gerbermühle. Diese sind zwar vom Römer aus gesehen zentraler, das Lyoner Quartier ist mit einer S-Bahn-Verbindung jedoch gut an die zentrale Behörde angebunden. Das unbebaute Grundstück bietet zudem Platz für die so nötige Grundschule. Bleibt zu hoffen, das der lebendige Stadtteil am Ende als Sieger im Rennen um den neuen Standort hervorgeht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.