Bischof Bätzing auf Stippvisite im Lyoner Quartier

Der Limburger Bischof Dr. Georg Bätzing im Lyoner Quartier © SINN

Der Limburger Bischof Dr. Georg Bätzing im Lyoner Quartier
© SINN

Im November des vergangenen Jahres besuchte der Limburger Bischof Georg Bätzing im Rahmen einer dreitägigen Kirchenvisitation der katholischen Kirchengemeinde Sankt Jakobus unseren aufstrebenden Stadtteil.

Geführt von den Vorstandsmitgliedern der SINN, Dr. David Roitman und Detlef Hans Franke, erkundete Bätzing gemeinsam mit Vertretern der Pfarrgemeinde und Mitgliedern des Ortsbeirates 5 das Quartier und informierte sich über dessen Entwicklung. Gleichzeitig wurde besprochen, wie man die Zusammenarbeit von Kirche und Standortinitiative verstärken könnte, um ein noch besseres Angebot für die Menschen im Viertel zu schaffen.

Eine Kirche gibt es im neuen Teil von Niederrad zwar nicht, jedoch möchte die katholische Gemeinde auch im neuen Wohnviertel aktiv werden. In Gesprächen mit Bewohnern stellte sich heraus, dass sich viele einen Ort wünschen, an dem sie sich treffen und zusammen sein können. Das müsse nicht unbedingt eine Kirche sein, wie der Bischof in einem Artikel der Frankfurter Neuen Presse (FNP) verkündet. Frankfurt habe ohnehin zu viele Gotteshäuser. Eher könne er sich ein anderes Konzept vorstellen, wie beispielsweise derzeit im Europaviertel erprobt wird: ein Ladenlokal mit Raum für gemeinsame Kochabende und Austausch.

Zudem beschäftigt den Bischof das Thema Wohnen in Frankfurt. Er sieht hier auch die katholische Kirche in der Pflicht. So könnten beispielsweise Immobilien, die nicht mehr gebraucht oder unterhalten werden, verkauft werden, so zitiert die FNP.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.