Die Nassauische Heimstätte errichtet über 200 Wohnungen in der Hahnstraße

© Bitsch + Bienstein Architekten

Die Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte/Wohnstadt (NH) beginnt zum Ende dieses Jahres mit dem Bau von sechs Mehrfamilienhäusern im Lyoner Quartier, in der Hahnstraße 46-48. Dort wo sich derzeit noch ein Rechenzentrum mit Büro- und Technikgebäude befindet, entstehen bis 2022 auf einer Gesamtwohnfläche von rund 15.000 Quadratmetern 203 Wohnungen. Der Neubau reiht sich optisch sehr gut in die Umgebung ein. Zur rechten Seite wird derzeit das Bauprojekt KANSO realisiert, eine hybride Immobilie mit Wohnen, Kita und Einzelhandel. Zur Linken errichtet die BPD im Auftrag der GWH mehrere Mehrfamilienhäuser.

Alle Wohnungen werden barrierefrei errichtet und rund 30 Prozent der Wohnungen werden gefördert. Die Tiefgarage bietet Platz für 88 Pkws und 501 Fahrräder. „Entsprechend dem übergeordneten Planungskonzept der Stadt Frankfurt soll durch die städtebauliche Hof- und Blockbildung die veraltete Solitärstruktur der ehemaligen Bürostadt aufgelöst werden“, so in der Pressemitteilung der NH beschrieben. Eine großzügige Begrünung rund um das Grundstück wertet das Lyoner Quartier weiter auf.

Die NH gehört mit ihren rund 60.000 Mietwohnungen an rund 140 Standorten zu den führenden deutschen Wohnungsunternehmen. In den kommenden fünf Jahren investiert das Unternehmen in 4.900 zusätzliche Wohnungen und versorgt so breite Bevölkerungsschichten mit bezahlbarem Wohnraum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.