Stadtrat Markus Frank und SINN ganz sportlich

TSG_Rundgang

Wer sagt denn, dass in der Bürostadt Niederrad nur gearbeitet wird? Klar, wir sind dort alle super fleißig und erfolgreich. Aber zur Work-Life-Balance gehört auch ein bisschen Bewegung. Da gibt es nichts in der Bürostadt? Da gibt es schon heute eine ganze Menge. Frankfurts Stadtrat Markus Frank, zuständig für Wirtschaft und Sport (also genau der Richtige) und außerdem ein Förderer des Standorts, kam zur Visite ins Quartier und war beeindruckt.

Zusammen mit seinem Sportamtsleiter Georg Kemper, Ortsvorsteher Christian Becker, Ingrid Hempel vom Vorstand der SINN, dem Vereinsvorsitzenden Sven Göritz, Jugendleiter Jürgen Croll und einigen Vereinsmitgliedern der Turn- und Sportgemeinschaft Frankfurt Niederrad 1898 e.V. (TSG) inspizierten sie vor allem die Sportanlagen des ältesten Vereins im Viertel, der TSG. Was könnte dort verbessert werden, war die zentrale Frage. Oder gibt es Möglichkeiten der Zusammenarbeit mit den benachbarten Vereinen? Das soll jetzt alles geprüft werden.

Aber, wie war das – es gibt nicht viel Sportliches im Quartier: Weit gefehlt. Wer in Niederrad zum Joggen, Inline-Skating oder Fahrradfahren ins Freie möchte, der kommt am nahegelegenen Main oder entlang des Frankfurter GrünGürtels auf seine Kosten. Außerdem gibt es für Sportbegeisterte neben Fußball- und Turnvereinen einen Reit- und Fahr-Club, einen Schwimmverein sowie einen Golf- und Tennsiclub. Im Fitnessbereich des Hotels Sheraton mit Schwimmbad und Sauna können auch Externe trainieren und Nestlé hat gerade ein neues Fitness-Center eröffnet.

Foto: Rundgang über die Sportanlage der Turn- und Sportgemeinschaft Frankfurt Niederrad 1898 e.V.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.