Von der Bürostadt zum lebendigen Quartier – Welche Konzepte und Ideen hat die Politik?

Diskussion mit Politikern zur Zukunft der Bürostadt Niederrad
Donnerstag, 18. Februar, ab 18.30 Uhr, Access Tower, Lyoner Straße 36

Am 6. März sind Kommunalwahlen in Hessen. Das ist auch für die Bürostadt Niederrad von großer Bedeutung, denn die Weiterentwicklung zu einem lebendigen Quartier kann nur gemeinsam mit der Politik funktionieren. Die Veranstaltung „Von der Bürostadt zum lebendigen Quartier – Welche Konzepte und Ideen hat die Politik?“ widmet sich wichtigen Themenfeldern zur Weiterentwicklung des Quartiers und der Lebensqualität. Fünf Wahlprüfsteine der Standort-Initiative Neues Niederrad e.V. (SINN) sollen die Vorhaben der Politik für die Bürostadt Niederrad beleuchten. Bewohner der Bürostadt, Arbeitnehmer und Unternehmen im Quartier sind willkommen, den Parteien auf den Zahn zu fühlen.

Welche Pläne haben die Parteien zur Verbesserung der LEBENS- und AUFENTHALTSQUALITÄT? Wie stehen sie zu einem zentralen QUARTIERSPLATZ? Welche Schwerpunkte setzt die Politik bei VERKEHR/PARKEN/BESCHILDERUNG? Setzen sich die Parteien für eine SCHULE in der Bürostadt ein? Welche Vorstellungen haben die Parteien zur Aufwertung der QUARTIERSEINGÄNGE und Verbesserung der SICHERHEIT? Und wie geht es mit der NAMENSGEBUNG weiter?

Es diskutieren Kai-Sören Kehrmann (fraktionslos), Petra Korn-Overländer (SPD), Horst Kriehn (CDU), Dr. Uwe Schulz (FDP) und Dirk Trull (GRÜNE). Detlef Hans Franke, stellvertretender Vorsitzender der SINN e.V., moderiert die Diskussion.

DISKUSSION zur Zukunft der Bürostadt Niederrad
Donnerstag, 18. Februar 2016, 18:30 Uhr
Access-Tower
Lyoner Straße 36
60528 Frankfurt am Main

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.