Die SINN beim Gewerbeimmobilientag des BFW

Präsentation des erfolgreichen Konversionsprojektes

Am 13. April fand in den Räumen des Frankfurter Messeturms der erste hessische Gewerbeimmobilientag des BFW statt. Auch die SINN spielte dabei eine Rolle: Detlef Hans Franke, geschäftsführender Vorstand der Initiative, stellte den 100 Fachleuten aus der Immobilienbranche zum Abschluss der Tagung die positive Entwicklung der Bürostadt vor und machte deutlich, wohin sich das Quartier in naher Zukunft entwickeln kann.

Etwa 10.000 Einwohner wird die Bürostadt Niederrad nach aktuellen Planungen einmal haben, weit mehr als die ursprünglich angedachten 6.000. Zu den Büros kommen vermehrt Wohnungen in Neubauten oder umgewandelten Bürogebäuden hinzu, die ebenso wie die Gewerbeflächen von den Vorzügen des Quartiers profitieren. So entstehen Synergien aus Wohnen und Gewerbe, die das Konversionsprojekt nachhaltig erfolgreich machen können. Franke machte in seinem Vortrag deutlich, warum das Viertel ein attraktiver Wohn- und Geschäftsstandort ist: Die gute Lage im Südwesten der Stadt, zwischen Flughafen und City, sorgt für eine günstige Verkehrsanbindung. Der Zuschnitt, der an einen Campus erinnert, schafft eine klare Begrenzung des Viertels und lockt mit vielen Grünflächen. Nicht zuletzt spricht die Internationalität für die Bürostadt, die durch die zahlreichen namhaften Firmen am Ort, wie beispielsweise Nestlé oder die WISAG, entsteht. Deutlich wird die positive Entwicklung auch anhand von Zahlen: Die Leerstandsquote von Büroflächen sank von knapp 35 binnen fünf Jahren auf unter 20 Prozent, die durchschnittlichen Mietpreise stiegen zwischen 2011 und 2015 von etwa 10,50 Euro moderat auf knapp 12,50 Euro.

Ob bei der Expo Real, der Internationalen Fachmesse für Immobilien und Investitionen in München, oder dem Gewerbeimmobilientag des BFW: „Die Entwicklung der Bürostadt stößt auch bei Fachleuten auf ein reges Interesse“, stellt Franke fest. „Der Dialog mit der Fachwelt ist ein wichtiger Schritt, um die Entwicklung der Bürostadt bekannt zu machen und zu verdeutlichen, dass das Quartier schon heute attraktiver ist, als sein ursprüngliches Image vermuten lässt. Über diesen Dialog entstehen letztlich auch neue Kooperationen und Investitionen im Quartier“, so Franke.

Der Gewerbeimmobilientag mit Fokus auf Frankfurt und die Rhein-Main-Region wurde vom Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen e.V. und seinem Landesverband für Hessen, Rheinland-Pfalz und das Saarland veranstaltet. Die Fachtagung widmete sich den aktuellen Entwicklungen des Gewerbeimmobilien- und Hotelmarktes als auch Fachfragen zu Immobilieninvestments und rechtlichen Aspekten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.