Erfolgreiche Bilanz und innovative Projekte: SINN-Mitgliederversammlung 2016

Volles Programm bei der Mitgliederversammlung der SINN am 26. April: Der Vorstand zog eine positive Bilanz, neue Mitglieder stellten sich vor und einige neue Projekte wurden präsentiert. Außerdem wurde gewählt: Klaus Franken von der Catella Project Management GmbH ist neuer Beisitzer im Vorstand. Orpheus Peter von der Cornerstone Real Estate Advisors GmbH wurde als Kassenprüfer nachgewählt.

Die SINN wächst
Gleich zu Beginn hatte der Vorsitzende der SINN, Dr. David Roitman, gute Nachrichten: Die Mitgliederzahlen entwickeln sich positiv, seit Jahresbeginn hat die SINN fünf neue Mitglieder hinzugewonnen: Mit der Bien-Ries AG ist ein namhafter Anbieter von Neubau-Eigentumswohnungen hinzugekommen, der schon bald mit dem Bau von 336 Wohnungen in der Bürostadt beginnt. Das Dienstleistungsunternehmen Terramag GmbH ist der erfolgreichste kommunale Baugebietsentwickler in der Region Rhein-Main und Teil des Unternehmensverbundes Terragroup. Für die Mitglieder der SINN wird Terramag demnächst ein Immobilienportal auf der Website der SINN bereitstellen, das über freie Flächen in der Bürostadt informiert.

Drei weitere Mitglieder verstärken die Vielfalt der Mitgliederschaft: Die Personalberatung De Causmaecker GmbH – House of Consultants gestaltet seit über 20 Jahren nationale und internationale Rekrutierungslösungen mit spezialisierten und managementerfahrenen Executive Search Professionals. Die Arnold & Hanl Umzugslogistik GmbH blickt als Spezialist für Umzüge auf über 40 Jahre Erfahrung als Möbelspedition zurück und bietet als Umzugsservice und -beratung nationale und internationale Transporte an. Die Huth & Groß Sicherheit und Detektei GmbH ist auf professionelle Sicherheitsdienstleistungen für Unternehmen, Behörden und Privatpersonen spezialisiert.

Inzwischen setzen sich 22 Unternehmen für ein lebendiges Wohn- und Geschäftsquartier im Frankfurter Süden ein. Um den Verein auf eine noch breitere Basis zu stellen, beschloss die Mitgliederversammlung, künftig eine kleine Mitgliedschaft anzubieten. Unternehmen mit einem Jahresumsatz von unter 1 Mio. Euro können so ebenfalls vom Netzwerk der SINN profitieren.

Was 2015 passierte
Detlef Hans Franke, stellvertretender Vorstand und Geschäftsführer der SINN, zog im Vorstandsbericht Bilanz und bot den Mitgliedern einen Ausblick auf aktuelle und neue Projekte: 2015 begleitete und moderierte die SINN den Wandel der Bürostadt sowohl im Dialog mit der Fachwelt, als auch durch die Unterstützung von konkreten Aktivitäten im Quartier. Strategie-Workshops und Experten-Gespräche zusammen mit der Initiative „Impulse für den Wohnungsbau“ und dem VdW südwest sowie die Präsenz bei Heuer Dialogen und der Expo-Real förderten den Austausch mit Fachleuten.

Daneben führte die SINN einen Namenswettbewerb für das Quartier durch, legte eine Quartiersbroschüre auf und organisierte Rundgänge mit Ortspolitikern. Im August 2015 feierte der Bürostadtlauf des Lufthansa Sportvereins Frankfurt e.V. mit Unterstützung der SINN seine Premiere. Er geht in diesem Jahr am 25. August mit bis zu 1.000 Teilnehmern in die zweite Runde. Ende 2015 unterstützte die SINN eine Ausstellung für die Lichtkaskaden, ein Lichtkonzept für die Unterführung des Bahnhofs Niederrad, das Studierende der TU Darmstadt erarbeitet haben.

Was 2016 geschah und noch geschieht
Im Februar 2016 fand, im Anschluss an die Gespräche im Vorjahr, das 2. Expertengespräch zur Bürostadt statt. Frankfurts Bürgermeister und Planungsdezernent Olaf Cunitz sicherte seine Unterstützung und eine enge Abstimmung mit den Ämtern der Stadt zu. Vor Ort hatten die Kandidaten für den Ortsbeirat 5 im Vorfeld der Kommunalwahl die Gelegenheit ihre Standpunkte bei einer Podiumsdiskussion darzulegen. Der Dialog mit den Fachleuten der Immobilienbranche wurde ebenso fortgeführt: Beim Heuer Wohn-Dialog in Frankfurt war die SINN ebenso präsent wie beim 1. Hessischen Gewerbeimmobilientag.

Zwei konkrete Vorhaben verfolgt die SINN weiter: Zur Luminale 2016 wurden die „Lichtkaskaden“ für den Bahnhof Niederrad mit Unterstützung der SINN erneut ausgestellt. In Abstimmung mit der Deutschen Bahn und der Stadt Frankfurt lotet die Standort-Initiative derzeit aus, wie sich das Konzept umsetzen lässt. Daneben führt die SINN mit dem Stadtplanungsbüro raumwerk Gespräche für ein Wegebeziehungskonzept in der Bürostadt.

Am 1. Juni startet ein neues Veranstaltungsformat der SINN: „Meet & Eat – Der Bürostadt-Stammtisch“ bringt die SINN-Mitglieder, weitere Unternehmen am Standort und alle weiteren wichtigen Akteure zum regelmäßigen Netzwerken zusammen. Zudem ist eine Neuauflage der nunmehr auch in der zweiten Auflage fast vergriffenen Quartiersbroschüre in Arbeit.

Neben dem Immobilienportal von Terramag verfolgt die SINN derzeit ein zweites innovatives Projekt: HHVISION stellte bei der Mitgliederversammlung eine App vor, mit der sich die SINN als auch ihre Mitglieder in zeitgemäßer Form präsentieren können. Der „digitale Messestand“ wird noch im Mai 2016 zum Download bereit stehen.

Die Zahl der Wohnungen steigt
Detlef Hans Franke unterstrich bei der Mitgliederversammlung ebenfalls, dass sich die Bürostadt nun sichtbar wandelt: Aktuelle Prognosen gehen, anders als noch vor kurzem, von bis zu 10.000 künftigen Bewohnern aus. Zahlreiche Wohnbauprojekte sind Ausdruck dessen. 700 Wohnungen sind bereits fertiggestellt, der Bau oder die Planung von weiteren 2.000 sind bekannt. Die SINN beobachtet die Entwicklungen im Quartier und informiert auf ihrer Website über die Wohnbauprojekte der Bürostadt.

Auch zahlreiche Unternehmen bekennen sich durch Neubauten oder die Modernisierung von Bestandsgebäuden zum Standort: Die Nestlé Deutschland AG hat ihren Campus erweitert, unter anderem um einem öffentlich zugänglichen Shop und eine Kita. Der AvD, das Pharma- und Chemieunternehmen Grifols und die französische Louvre Hotels Group bauen derzeit ebenfalls im Quartier. Zahlen belegen den Trend: Der Leerstand bei Büros in der Bürostadt ging zurück, er lag im 4. Quartal 2015 bei 16,9 Prozent. Der Flächenumsatz steigt seit 2013 stetig.

Zur Mitgliederversammlung hatten sich 13 Mitglieder auf Einladung der Nestlé Deutschland AG, vertreten durch den Schatzmeister der SINN, Dr. Steffen Just, im Penthouse der Nestlé-Zentrale in der Bürostadt versammelt. Ein würdiger Rahmen für die Mitgliederversammlung: Die Teilnehmer genossen den Ausblick auf die Bürostadt und einige der (vollendeten) Bauprojekte im Quartier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.