Siemens jetzt mit 1.300 Mitarbeitern in Niederrad

Standort mit rund 1.300 Siemens-Mitarbeitern: Das Bürogebäude in der Lyoner Straße 27

Es war eine Mammut-Aufgabe, die Sara Vazquez-Kraus mit ihrem Team seit 2013 bewältigen musste: Der Umzug von am Ende 1.000 Mitarbeitern aus Frankfurt-Rödelheim in die ehemalige Bürostadt Niederrad. Eine Machbarkeitsstudie bildete 2013 den Anfang. Ergebnis: Es geht. Im Mai und Juni 2016 war schließlich der Umzug. Inzwischen läuft der Betrieb reibungslos und die Mitarbeiter, so Sara Vazquez-Kraus, sind an ihrem neuen Arbeitsplatz sehr zufrieden.

Um alle neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in dem früheren Nixdorf-Gebäude mit den markant getönten Fensterscheiben unterzubringen, mussten 18.000 Quadratmeter Bürofläche umgebaut werden, und zwar im laufenden Betrieb. „Das war eine echte Herausforderung“, so Vazquez-Kraus. Umgebaut wurden auch die Cafeteria und die Speisenausgabe, die jetzt in der Mittagszeit viermal so viele Menschen bedienen kann wie zuvor.

Doch die Arbeiten sind noch nicht abgeschlossen. Eine 1.000 Quadratmeter große Lehrwerkstatt für 300 Auszubildende wird neben dem Bürogebäude und dem Parkhaus entstehen. Das Außengelände soll in Abstimmung mit dem Stadtplanungsamt zu einer Grünzone entwickelt werden. Das dürfte auch dem Quartier insgesamt zu Gute kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.