Unternehmensdialog im Lyoner Quartier

IMG_8548

Für die Entwicklung des Lyoner Quartiers ist ein aktiver Austausch mit Politikern und städtischen Entscheidungsträgern wichtig. Die SINN begrüßte es daher sehr, dass Stadtrat und Wirtschaftsdezernent Markus Frank gemeinsam mit OB-Kandidatin Dr. Bernadette Weyland Anfang Februar das Quartier besuchten. Sie informierten sich über den Wandel der einstigen Bürostadt zu einem gemischt genutzten Viertel und sprachen mit Vertretern ansässiger Unternehmen.

„Die Standort-Initiative Neues Niederrad hat bereits Großes geleistet, indem sie alle relevanten Akteure an einen Tisch gebracht hat“, erklärte Stadtrat Markus Frank. Für ihn könnte das Lyoner Quartier und seine positive Entwicklung ein Vorbild für weitere Stadtquartiere sein.
Im Rahmen des Dialogs, der bei sämtlichen Teilnehmern auf großes Interesse stieß, tauschten sich Politiker und Unternehmer auch über Probleme aus. So müsse vor allem das Verkehrskonzept überarbeitet werden, um in Stoßzeiten die Erreichbarkeit der Autobahn zu erleichtern, wie einige Unternehmer schilderten. Zudem sei der Parkplatzmangel ein großes Problem, obwohl viel Platz in Parkhäusern und Tiefgaragen verfügbar sei.

Bei den im Lyoner Quartier ansässigen Firmen tut sich derzeit viel:

In der Lyoner Straße entsteht das Wohnprojekt Living Lyon. Klaus Franken, Geschäftsführer von Catella Property Management, gab erste Einblicke in die 2- bis 3-Zimmer-Wohnungen mit hochwertiger Ausstattung und Balkon oder Terrasse. Die 123 Wohneinheiten mit 45 bis 88 Quadratmetern befinden sich derzeit im Bau. Die Musterwohnungen sind im November 2018 fertig, alle Wohnungen dann im April 2019.

Auch der Discounter Lidl ist im Lyoner Quartier aktiv. In der Hahnstraße entsteht nach dem Abriss die Frankfurter Metropolfiliale mit 1.500 Quadratmetern Verkaufsfläche. Ann-Christin Weinert und Daniel Neuendorff, beide Portfoliomanager für Immobilien bei Lidl, stellten die neuen Filialkonzepte vor. Die neuen Stores werden großzügiger und heller, dank hoher Glasfassaden. Statt den bisher 92 Parkplätzen gibt es künftig 104 Stellplätze für Pkws und 25 für Fahrräder. Besonders interessant: Lidl integriert eine Apotheke in den Markt.

Zahlreiche Teilnehmer, unter ihnen Gastgeber Nestlé, bekräftigten das gemeinsame Engagement am Standort. Das Lebensmittelunternehmen ist bereits seit 1969 im Quartier ansässig, sagte Dr. Steffen Just, Chief Compliance Officer der Nestlé Deutschland AG. In den vergangenen Jahren hat das Unternehmen in Niederrad bereits eine Kita und ein Fitnessstudio eingerichtet, sowie den Nestlé Campus gestaltet.

Auch Grifols Deutschland investierte im Quartier. Im Oktober 2016 eröffnete das Bio-Tech Unternehmen die neue Deutschlandzentrale in der Colmarer Straße mit mehr als 3.500 Quadratmetern Bürofläche und einem angeschlossenen Lager.

Francette Kurt hat mit Plurièll Bürofläche in einen Ort der Entspannung und des Wohlbefindens umgewandelt. Neben Fitness bietet Plurièll auch Wellness, Beauty und Gourmet-Angebote. Den 420 qm großen Fitness- und Gesundheitsbereich kann man mieten, um beispielsweise mit seinen Mitarbeitern einen Gesundheitstag zu veranstalten.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.